Konzept

Marte Meo bezeichnet eine von der Niederländerin Maria Aarts entwickelte Methode, bei der mit Hilfe von Filmaufnahmen die Kommunikation von Menschen betrachtet wird.

Dadurch sollen die Stärken aller Beteiligten betrachtet werden. In den Blickpunkt rücken die bisher genutzten Möglichkeiten von Eltern, Fachkräften, Angehörigen im Kontakt mit Kindern oder zu betreuende Personen.

In Filmaufnahmen wird diese Kommunikation analysiert, die Stärken der Beteiligten werden sichtbar. Wenn problematische Situationen im Kontakt miteinander entstanden sind, helfen die Filmaufnahmen, die Stärken wieder aufzuzeigen und konstruktiv weiterzuentwickeln.

Somit entsteht häufig einen andere, leichterer Umgang miteinander, durch den neue Entwicklungsschritte gemacht werden können.

Daher eignet sich Marte Meo in der Arbeit mit Familien, Jugendlichen, Schulen, in Beratung und bei Menschen, die auf Betreuung angewiesen sind.